Petrus-Liturgie

Petrus-Liturgie heißt eine griechische Übertragung der römischen Messe, die zum gottesdienstlichen Gebrauch dem Byzantinischen Ritus angepasst wurde.

Sie entstand offenbar im 10. Jahrhundert in der Longobardia minor, in der sich viele griechische Mönche niedergelassen hatten. Bekannt sind auch eine georgische und eine slawische Übersetzung aus dem Griechischen.

Den Erstdruck der Petrus-Liturgie (Antwerpen 1589) besorgte der Genter Bischof Wilhelm Damasus van der Linden (1525-1588).

Literatur

  • Heinrich Goussen: Die georgische „Petrusliturgie“. In: Oriens Christianus NS 3 (1913) 1-15.
  • H. W. Codrington: The Liturgy of Saint Peter (Liturgiegeschichtliche Quellen und Forschungen 30). Aschendorff, Münster i. W. 1936.
  • A. S. Sluckij: New evidence of the Slavonic Liturgy of St. Peter. In: Byzantinoslavica 56 (1995) 601-604.
  • Konstantin Korza: L’Euchologio di Santa Maria del Patirion di Rossano (Codice Vaticano Greco 1970). Excerpta ex Dissertatione ad Doctoratum. Pont. Istituto Orientale, Romae 1998 (mit Edition der Petrus-Liturgie nach Cod. Vat. graec. 1970, 12. Jh.).
  • Stefano Parenti: Un testimonio glacolitico della liturgia romano-bizantina di S. Pietro. In: ders., A Oriente e occidente di Costantinopoli. Temi e problemi liturgici di ieri e di oggi. Città del Vaticano: Libreria Editrice Vaticana 2010. 219-233 (Lit.)