Zur Lage der römischen Kirche

Im Kontext der orthodoxen Diaspora-Situation beträfe sowohl die ökumenische Zusammenarbeit als auch indirekt den orthodoxen Westritus, sollte die große römische Kirche von der kirchlichen Überlieferung (Tradition) abweichen und in zentralen Fragen wie der bischöflichen Kirchenleitung oder des dreigeteilten Amtes straucheln und irren.

Daher empfehlen sich folgende theologische Ausführungen zur Lektüre:

Marianne Schlosser erklärt die Unmöglichkeit der Frauenweihe (Die Tagespost vom 23.09.19)

Theologe Menke sieht keinen Spielraum beim Frauenpriestertum „Kirche kann nie Demokratie werden“ (Domradio vom 11.09.19)

Die Einheit der Kirche steht auf dem Spiel (Die Tagespost vom 09.06.19)

Expertendiskussion zur Geschichte der weiblichen Diakone (kat.net vom 10.04.19)

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.